Good Cop / Bad Cop

Lom&DukeGood Cop und Bad Cop haben in vier Episoden ihre Verhörtaktik mit geheimen DIY-Spezialtechniken versehen, um ihr Publikum gefügig zu machen. Mit eigens konstruierten Instrumenten und unglaublich gutaussehenden Moustaches gehen sie den Spuren nach, auf die sie geführt werden. Gebündelt werden die erfolgreichsten Methoden für diejenigen ausgepackt, die treulos genug waren bisher ferngeblieben zu sein. Zur akustischen Verstärkung wurde bereits der grandiose Mathias Koch angefunkt, der mit weiteren Einheiten anrücken wird. Damit wird sich diese Akte würdig schließen lassen! Wer sich bei einer der letzten Folgen eine Stempelkarte gesichert hat, kann seinen Treuebonus in der Show abholen und mit genug Fingerabdrücken sogar Zugang zu Tonys VIP-Bar erhalten! Dominik Grünbühel und Luke Baio bespielen die Grenzstreifen von Film und Performance, von Filmproduktion und Rezeption, von Körper und Kamera mit einer unprätentiösen Leichtigkeit und einer unerschöpflichen Begeisterung für hausgemachte Spezialeffekte. Mit dem Zyklus Good Cop/Bad Cop entstanden über vier Episoden hinweg in verschiedensten Räumen und Formaten experimentelle Versuchsanordnungen mit Live-Projektionen, Musik, Film und Performance 

Good Cop / Bad Cop Zyklus
Episode I: ukebox–uketube (Impulstanz / Etablissement Gschwandner)
Episode II: Cellmates (Strenge Kammer / Porgy & Bess)
Episode III: The Good Cop, The Bad Cop And The Ugly (Schikaneder)
Episode IV: Open Case (Mikro)
The Finale: Case Closed (WUK)

Mitwirkende
Luke Baio  – Konzept und Performance
Dominik Grünbühel  – Konzept und Performance
Mathias Koch  – Musik
Julian Vogel  – Produktionsleitung

Gefördert durch Ma7 und Bm:UKK.